• Linoleum

Ein robuster, natürlicher Bodenbelag mit Charakter.

Linolböden erleben eine Renaissance, denn als echter Designklassiker ist Linoleum heute gefragter denn je. Kein Wunder, Linoleum ist ein attraktiver Bodenbelag für vielfältige Einsatzmöglichkeiten. HARO Linolböden bieten Qualität, Design und ein breit gefächertes Farbspektrum.

Der Zufall als Geburtshelfer

Linoleum verdankt seine Entdeckung dem Zufall: Der britische Erfinder und Unternehmer Frederick Walton suchte eigentlich nach einer schnell trocknender Farbe für „Floorcloth“ – Öltücher, die als Teppichschutz dienten. Dabei entdeckte er auf einer Farbdose eine feste, gummiartige Schicht aus oxidiertem Leinöl. Sein Interesse war geweckt. Er experimentierte weiter, mischte Leinöl mit Kreide, Holzmehl und Harz und trug das Ganze auf Jutegewebe auf. Das Linoleum war geboren. Sein Name spiegelt die Entstehungsgeschichte wieder: Leinöl heißt auf lateinisch "oleum lini".

Aus dem Besten der Natur

Linoleum wird seit fast 150 Jahren in nahezu unveränderter Rezeptur hergestellt: Aus Leinöl, Harzen, Holz-, Kork- und Kalksteinmehl und den gewünschten Farbpigmenten wird eine Masse gemischt und mit Stahlwalzen auf Jutegewebe ausgerollt. Nach dem so genannten Kalandern (von dem französischen Wort calandre für Rolle) kommen die noch ungeschnittenen Linoleumbahnen in riesige Reifekammern. Hier bekommen sie durch eine mehrwöchige Wärmebehandlung die nötige Festigkeit. Mehr als 15 Meter hoch, finden in solchen Hallen rund 20.000 Meter Linoleum gleichzeitig Platz. Die Einzelbahnen sind aufgehängt bis zu 30 Meter lang.

Wiedergeburt eines Klassikers

Noch in den 50er Jahre musste Linoleum zusätzlich zur normalen Reinigung regelmäßig mit Wachs gebohnert werden, um die Oberfläche zu schützen. Deshalb hatte das kostengünstigere und pflegeleichtere PVC in der Nachkriegszeit leichtes Spiel, den Markt zu erobern und das Linoleum von den Fußböden zu verdrängen. Heute wird gleich nach der Reifung eine Schutzschicht auf die Oberfläche aufgetragen. Sie versiegelt das Linoleum und machen es von Anfang an unempfindlich gegen Verschmutzungen.

Anschrift

Plastica Becker
Schlesische Straße 2
53773 Hennef

Tel.: 02242 / 36 69
Fax: 02242 / 8 36 59

E-Mail: info@plastica-becker.de

Mitgliedschaften

Innung

Wir arbeiten mit folgenden Lieferanten zusammen:

Armstrong Forbo objectflor
Vorwerk amtico
Gerflor terHuerne Haro
Henkel
Interface
Tretfort Mega-Gruppe